Jivers

Stil: Instrumental

Jivers ist eine vierköpfige Band mit einem spezifischen Jazz-Repertoire: Vocal Swing der dreißiger und vierziger Jahre. Vorwiegend inspiriert von Bands wie „The Mills Brothers“, „The Andrews Sisters“ und „The Boswell Sisters“, passen sie Originalarrangements an ihre Instrumentierung an. Ein anderes Mal kreieren sie ihre eigenen Arrangements für nicht so traditionelle Songs, wobei sie die Betonung auf eine enge dreistimmige Harmonie legen und Instrumente mit ihren Stimmen imitieren. Die Rhythmusgruppe besteht aus einer Gitarre und einer kleinen Trommel, ergänzt durch eine typische traditionelle Jazzformation der 20er Jahre: eine Tuba, ein Banjo und ein Waschbrett. Die übrigen traditionellen Jazz-Instrumente – wie Trompete, Klarinette oder Posaune – werden von den Sänger*innen mit der eigenen Stimme imitiert, was ein typisches Mittel dieser Art von Gesangsformationen ist. Neben der wachsenden Swing-Tanzszene in Argentinien – mit Ausprägungen wie dem Lindy Hop und dem Charleston – verstehen Jivers diesen Stil als „soziale Tanzmusik“, im Gegensatz zum moderneren und intellektuellen Jazz, der in der Be Bop-Ära aufkam.

2021 erreichten die „Jivers“ beim SMF@Home den 1. Platz.